Welches schwarze Stempelkissen soll ich nehmen?

Welches schwarze Stempelkissen soll ich nehmen?

 

Hast Du dich auch immer gefragt, warum es so viele unterschiedliche schwarze Stempelkissen gibt? Braucht man mehr als eins? Wie unterscheiden sie sich?

Die verschiedenen Tintenarten haben mir schon graue Haare verursacht, da werden so Begriffe wie „Wasserbasis“, „Lichtecht“, „Lösungsmittel“, „Pigmente“, „Dye“ herum gereicht, da steigt man doch gar nicht mehr durch.

Dann gibt es viele Stempler unter uns, die schwören auf ihre Tinte, ja, warum eigentlich? Und was genau ist denn jetzt der Unterschied? Diese Frage wollte ich mit meinem Video auf den Grund gehen, angefangen NUR mit den schwarzen Stempelkissen.

Was sagt den Wikipedia? Hier möchte ich einfach mal auf 2 unterschiedliche Gruppen hinweisen:

     Tinte auf Wasserbasis (Dye Ink)          und           Pigmentierte Tinte

  

 

Dann kann man sie noch unterscheiden zwischen Stempelkissen-Art mit

              Filzkissen                  versus                Schaumkissen

Typische Marken der Stempeltinten auf Wasserbasis:

  • Klassische Stempelkissen von Stampin‘ Up! (die schwarze Farbe gibt es nicht mehr im Sortiment) – Schaumkissen
  • Memento – Filzkissen
  • Distress von Ranger – Filzkissen
  • Versafine von Tsukineko – Filzkissen
  • Adirondack von Ranger – Filzkissen
  • Archival Dye Ink von Stampin‘ Up! (nicht mehr im Sortiment) von Ranger, von Color Box,
  • und von vielen anderen Firmen

Hier wurden die Farbstoffe mit Wasser gemischt, die Stempelfarbe verbindet sich mit dem Papier und sinkt sehr schnell ein. Außer bei einem Schaumkissen bleibt die Farbe länger feucht, damit man sein Motiv noch embossen kann.

Großer Vorteil:

  • Leichte Handhabung
  • Die Farbstoffe lagern sich nicht ab
  • Die Stempelkissen halten sehr lange
  • Kein Verstopfen von Federn oder Düsen, wenn die Tinte in anderen Formen benutzt werden

Nachteil:

  • evtl. geringe Lichtechtheit, die Farben verblassen sehr schnell
  • nicht wasserfest
  • nicht für Alkoholmarker geeignet

Jetzt gibt es noch Tinten auf Wasserbasis, wir bleiben zwar in der Gruppe, jedoch wurden diesen Marken, Lösungsmittel (Solvent) zugefügt, z.B. bei Staz On

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier sind die Farbstoffe mit Lösungsmittel gemischt worden. 

Vorteil:

  • Durch das Lösungsmittel, die an der Luft schnell verdunsten, ist die Farbe sehr schnell trocken und wasserfest
  • Halten auf jeden erdenklichen Untergrund (Windradfolie, Pergament, Aluminium, Metall…..)

Hier das Ergebnis im Vergleich mit der Memento-Tinte (links, ohne Lösungsmittel) und rechts mit Staz On

 

 

 

 

 

 

 

Nachteil:

  • Bei dieser Tinte bedarf es eine spezielle Reinigung mit speziellem Reiniger!
  • Ebenso ist die Verbindung mit dem photopolymer Stempel nicht jedermanns Sache, da stets Farbrückstände bleiben, die jedoch dem Stempel nicht schaden.
  • besitzt einen aufdringlichen Duft und muss gut mit dem Zusatzdeckel verschlossen sein.
  • nicht für Alkoholmarker geeignet

Bitte mit diesem speziellen Stazon Cleaner, gleich nach Benutzung den Stempel säubern!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt gibt es noch die wasserfesten Stempeltinten auf Wasserbasis, sprich, obwohl auf Wasserbasis, trocknet diese Tinten permanent eventuell muss man sie dafür erhitzen. Die meisten kennt man unter dem Namen Archival und es gibt sie von verschiedenen Firmen.

Vorteil:

  • wasserfest
  • zeichnet feine Details besser ab
  • 100% Schwarz
  • lichtecht und dokumentenecht (Vorteil wenn man Fotos oder Dokumente bestempeln will)

Nachteil:

  • nicht für Alkoholmarker geignet

Ja, was ist denn dann für Alkoholmarker geeignet?

Ziemlich einsam auf dem Markt befinden sich da nicht so viele Stempelkissen, die für die Alkoholstifte, wie Stampin‘ Blends von Stampin‘ Up! oder die Copics geeignet sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Selbst noch nicht getestet soll das Stempelkissen von Hero Arts „Hero Hues“ und das Adirondack von Ranger „Pitch Black“ auch geeignet sein. Ich persönlich, werde mir das von Hero Arts mal gönnen, da auch der Schwarzton sehr intensiv sein soll, was leider bei Memento nicht der Fall ist.

Das war nun mein Schwarz-Test-Vergleich im Video:

Um nun die Tinten mit dem Pigmentanteil noch ins Spiel zu bringen. Stampin‘ Up! hat das Craft Stempelkissen in Flüsterweiss. Auch die bekannten Chalk-Tinten (Kreide) sind typische Pigmenttinten.

Pigmente sind Farbmittel, die praktisch unlöslich sind. Als Bindemittel wird oft Öl benutzt und die Farbe sitzt auf dem Papier.

Vorteil:

  • Hohe Farbkraft und Lichtechtheit
  • wasserfest
  • chemikalienresistenz (für die Dokumentenechtheit)
  • Tinte trocknet langsam genug zum Embossen
  • Tinte hält so gut wie auf allen Untergründen, muss jedoch erhitzt werden, was sich wiederum bei Windradfolien schlecht umsetzen lässt
  • da die Farben kaum transparent sind, sondern opaque sind sie super für dunklere Farbkartons

Nachteil:

  • die Pigmente setzen sich schnell am Boden ab, die Kissen werden schnell trocken, somit gibt es meistens gleich ein Nachfüllflasche
  • Nicht für Alkoholmarker geeignet.

Wenn Du nun noch nicht mein Video gesehen hast, dann hier noch ein paar Eindrücke davon oder einfach auf dem Film klicken.

Ich hoffe, dir hat mein Test etwas geholfen und ich freue mich sehr wenn du mir einen Kommentar hinter lässt und meinen Youtube-Kanal abonnierst, dann verpasst du auch keine weiteren Inspirationen.


Leave a Reply